Willkommen, Bienvenue, Welcome

… beim Pfnür!
„Der Schauspieler, Regisseur & Autor, dem die Frauen – und eigentlich eh auch alle anderen – vertrauen… also… fast alle. Ok, manche mehr als andere … ich meine, im Grunde können mir eh alle vertrauen… die Frage ist nur wobei… also, wenn es jetzt um Quantengleichung ginge, würde ich mir nicht vertrauen… aber das bisschen Theater, krieg‘ ich noch hin… hoffe ich!!!“

Rise of the Pfnür

… was bisher geschah!

Das Jahr 1986 zeichnet sich historisch durch drei Großereignisse aus:

  1. Die Verantwortlichen in Tschernobyl bewiesen, dass die Gefahren von Radioaktivität bisher doch stark überspitzt dargestellt wurden.
  2. Die Challenger-Katastrophe bewies, dass der Ikarus-Mythos ein sehr lebendiger ist
  3. und die Geburt des Pfnür bewies eigentlich gar nichts.

Schau‘ dich ruhig um, geneigter Betrachter.
Was hat der Pfnür in jüngster Vergangenheit so getrieben?
Was treibt er weiterhin?
Und wie und wo wird sonst noch was und wann getrieben?
Du wirst überrascht sein… oder auch nicht… Pfnür over and out!

Rise of the Pfnür

… was bisher geschah!

Das Jahr 1986 zeichnet sich historisch durch drei Großereignisse aus:

  1. Die Verantwortlichen in Tschernobyl bewiesen, dass die Gefahren von Radioaktivität bisher doch stark überspitzt dargestellt wurden.
  2. Die Challenger-Katastrophe bewies, dass der Ikarus-Mythos ein sehr lebendiger ist
  3. und die Geburt des Pfnür bewies eigentlich gar nichts.

Schau‘ dich ruhig um, geneigter Betrachter.
Was hat der Pfnür in jüngster Vergangenheit so getrieben?
Was treibt er weiterhin?
Und wie und wo wird sonst noch was und wann getrieben?
Du wirst überrascht sein… oder auch nicht… Pfnür over and out!

Aktuell

Theater-Pfnür

36 Stunden (von Ödön von Horváth)

Das Märchen vom Fräulein Pollinger auf Abwegen mit dem Pfnür und der großartigen Pia Kolb im Teamtheater München.

Max Pfnür | 36 Stunden

‚Die wilde Party‘ (nach Joseph Moncure March)

Als mafiöser Clown Burrs liefert sich Pfnür einen erotischen Machtkampf mit seiner Frau Queenie im Das OFF Theater.

‚Das Bildnis der Lili Elvenes‘ (von Max Pfnür)

Als Transgender-Pionierin Lili Elbe erforscht Pfnür in seinem Drama die spannende Biographie eines mutigen Menschen im Das OFF Theater

‚Spiel’s nochmal, Sam‘ (nach Woody Allen)

Als sympathischer Loser Allan Felix stolpert Pfnür in dieser rasanten Komödie von einem Fettnäpfchen gekonnt ins nächste. Das OFF Theater.

‚Total imprOFFisiert‘ Theatersportshow

Beim Theatersportabend verausgabt sich der Pfnür mit seinen Kollegen*innen – das kommt so gut beim Publikum an, dass Total imprOFFisiert bereits Kultcharakter besitzt. Im Das OFF Theater.

Soon on stage

Er kam, sah und premierte

Am 14. Juli 2019 ‚Ein Kind unserer Zeit‘

(von Ödön von Horváth)

Im Rahmen des Garmisch-Partenkirchner Sommerfestivals ZAMA gastiert der Pfnür mit seinem erfolgreichen Solo-Stück Open Air im schönen Werdenfelser Land.

Am 2. August 2019 ‚Das Bäsle trifft Carl‘

Im Rahmen der Carl-Orff-Festspiele liest der Pfnür (man wird ihn nicht los) zusammen mit Michael Grimm in der Regie von Angela Hundsdorfer aus Briefen von Mozart und Orff.

Ab 16. September 2019 A Bao A Qu‘

Ab September ist der Pfnür in Graz zu sehen mit dem Theater Kaendace.

Schauspieler | Max Pfnür
Flimmer-Pfnür

Psssst… exklusive Neuigkeiten von der Flimmer-Front!

Wie wir aus streng vertraulichen und höchst sensiblen Geheim-Dossiers unter großen Opfern, mentalen wie seelischen Martern destillieren konnten, (fragen Sie uns nicht, welchen Preis wir dafür zahlen mussten… oh Gott nein, trinke Liebchen, trinke schnell, hicks… ähem, weiter im Text) ließ sich Zielperson „P“ auf ein janusköpfiges Spiel mit TV-Syndikat „BR“ ein. Besagtes Kartell brachte den Pfnür… ähem… Zielperson „P“ dazu, der Bühne untreu zu werden und mit der Kinematografie zu kokettieren.

Max Pfnür
Das Ergebnis sehen Sie hier (Achtung, es folgen verstörende, traumatisierende und höchst sehenswerten Geheimdienstaufnahmen – nicht verpassen!!!!)

Einsicht in Akte „Lansing“

Hansdampf in allen Gassen

Pfnür on and about
„Ich bin kein direkter Rüpel, aber die Brennnessel unter den Liebesblumen.“

(Karl Valentin)

Watching the Pfnür

Ma‘, wia schee!
[dt. Hach, wie schön!]

Pfnürs letzte Worte

„Goethe ist tot, Schiller ist tot und mir ist auch schon ganz schlecht…!“
(… der Spruch ist geklaut, ganz selbstverständlich und ohne Genierer).
Max Pfnür